Wichtige Information für alle Mitglieder der Großantennengemeinschaft Burgstädt und Nachbargemeinden  

Die Großantennengemeinschaft versorgt ihre Mitglieder seit vielen Jahren mit Rundfunk und Fernsehen zu stabil niedrigen Beiträgen. In den vergangenen Jahren wurden viele zukunftssichernde Investitionen in die eigenständige Stromversorgung, regelbare Verstärker, stabile Erdverkabelung und vieles mehr vorgenommen. In der zurückliegenden Zeit schalteten wir viele neue Digital- und HD Programme zu. Mit der großen Umstellung im Dezember 2010 erfolgte die Vorbereitung zur Reanalogisierung der beliebtesten Sender, damit die in den Medien schon vielfach angekündigte Analogabschaltung zum 30.04.2012 keine Auswirkungen für unsere Mitglieder hat. Neben diesen positiven Wirkungen, die einen entsprechend hohen Einsatz von Geld erforderten, stiegen und steigen auch die Kosten für den Betrieb der Anlage, ohne das sich dadurch die Programmvielfalt erhöht. Hier sind die Verdopplung der Energiekosten in den letzten Jahren, höhere Einkaufspreise bei Fremdleistungen und die nach dem Gesetz berechtigten hohen Forderungen von Verwertungsgesellschaften zu nennen.

Der Gesetzgeber hat seit 1998 mit der Änderung des Urheberrechts (§20b) geregelt, dass die sogenannte Kabelweitersendung ein besonderes Verwertungsrecht des Urhebers an Rundfunk- und Fernsehsendungen darstellt. Dem Urheber eines Werkes steht das ausschließliche Recht zu, die Kabelweitersendung seiner Werke zu erlauben oder zu untersagen.

In den Folgejahren wurden daher auch die Betreiber von Breitbandkabelverteilanlagen verpflichtet, eine eigene Urheberrechtsgebühr an die entsprechenden Verwertungsgesellschaften zu zahlen.

Uns ist es in den vergangenen Jahren gelungen, für die Übertragung der privaten Kanäle durch den Abschluss eines Vertrages mit der VG Media zu vernünftigen Preisen eine relative Rechtssicherheit zu erhalten.

Nunmehr – und vielleicht haben Sie die Diskussionen in den Medien verfolgen können – verlangt auch die GEMA von den Gemeinschaftsantennenanlagen unter Bezugnahme auf die vom Gesetzgeber vorgenommene Änderung des Urheberrechtes eine Vergütung für die Kabelweitersendung. Die GEMA fordert diese Gebühr auch rückwirkend ab 2003.

Nach anwaltlicher Beratung mussten wir feststellen, dass die Forderungen der GEMA dem Grunde nach zu Recht bestehen.

Wegen dieser und der eingangs beschriebenen Kosten ist daher eine Anpassung des Mitgliedsbeitrages erforderlich, um Sie auch künftig stabil mit Fernsehen und Rundfunk zu versorgen.

Der Vorstand hat satzungsgemäß in seiner Sitzung am 23.08.2011 folgende neue Beitragsordnung beschlossen:

Variante 1 mit Jahresbeitrag:
Der Jahresbeitrag für die Nutzung des BK-Anschlusses der GAG beträgt 111,00 €. Bei gegebener Einzugsermächtigung werden jährlich 2 x 54,00 € zum 01.02. und 01.07. von Ihrem Konto abgebucht.

Variante 2 mit Monatsbeitrag:
Monatlich werden 9,50 € vom Konto des Mitgliedes in Vorauszahlung abgebucht. Eine Überweisung des Betrages ist grundsätzlich nicht möglich.

Variante 3 mit Eintrittsbeitrag:
Es wird bei der Aufnahme ein einmaliger Aufnahmebeitrag von 300,00 € (Ratenzahlung kann vereinbart werden) entrichtet. Dieser unterliegt einer Abschreibung von 10 % jährlich.

Der jährliche Mitgliedsbeitrag (Nutzungsbetrag) beträgt 75,00 €. Bei gegebener Einzugsermächtigung werden jährlich 2 x 36,00 € zum 01.02. und 01.07. von Ihrem Konto abgefordert.

Großantennengemeinschaft Burgstädt

 - Der Vorstand -                                                                                                   - Der Vereinsrat -